Definitionen und Erklärungen

Um die schnellsten Ergebnisse zu erzielen und wirklich zu verstehen was Sie lesen, ist es notwendig alle Wörter zu verstehen. Ich habe hier einige Wörter erklärt bzw. aus externen Quellen wie Wikipedia und anderen Plattformen zusammengesucht um Ihnen das Leben mit Ihrer Website so leicht wie möglich zu machen.

Diese Erklärungen sind zum Teil Definitionen der Wörter mit besonderem Augenmerk auf die Verwendung im Zusammenhang mit WordPress und anderen CMS (Inhalt Verwaltungssystemen) bzw. Ihrer Website und zum anderen Teil Funktionsbeschreibungen (z.B.: von Menüs).

Für Fragen zur Benutzung suchen Sie bitte nach den betreffenden Beiträgen in diesem Blog oder suchen Sie im Internet per Suchmaschinen nach Antworten.

Tipp: Halten Sie „Strg.“ bzw. „Ctrl“ (englische Tatstatur) gedrückt und drücken Sie „f“. Dadurch öffnet sich in Ihrem Browser (oben oder unten) ein kleiner Balken. Geben Sie das gewünschte Suchwort ein. Natürlich können Sie Ihren Suchbegriff auch in die Suchleiste im linken Seitenmenü eingeben.

Artikel:

Artikel in WordPress sind speziell für Blogs interessant, da sie für Neuigkeiten, Tagebuch-Einträge, Diskusssionen etc. verwendet werden. Sie können Artikel in Kategorien abspeichern um es für Besucher Ihrer Website bzw. Ihres Blogs einfacher zu machen zu den gewünschten Artikeln zu gelangen.

Benutzer:

Ein Benutzer eines WordPress-Blogs kann von einem Administrator angelegt werden. Ein Benutzer kann folgende Berechtigungsstufen haben: Administrator, Redakteur, Autor, Mitarbeiten, Abonnent.

Blog:

Ein Blog [blɔg] oder auch Web-Log [ˈwɛb.lɔg], engl. [ˈwɛblɒg], Wortkreuzung aus engl. World Wide Web und Log für Logbuch, ist ein auf einer Website geführtes und damit – meist öffentlich – einsehbares Tagebuch oder Journal, in dem mindestens eine Person, der Web-Logger, kurz Blogger, Aufzeichnungen führt, Sachverhalte protokolliert oder Gedanken niederschreibt.

Häufig ist ein Blog „endlos“, d. h. eine lange, abwärts chronologisch sortierte Liste von Einträgen, die in bestimmten Abständen umbrochen wird. Der Herausgeber oder Blogger steht, anders als etwa bei Netzzeitungen, als wesentlicher Autor über dem Inhalt, und häufig sind die Beiträge aus der Ich-Perspektive geschrieben. Das Blog bildet ein für Autor und Leser einfach zu handhabendes Medium zur Darstellung von Aspekten des eigenen Lebens und von Meinungen zu spezifischen Themen. Meist sind aber auch Kommentare oder Diskussionen der Leser über einen Artikel zulässig. Damit kann das Medium sowohl dem Ablegen von Notizen in einem Zettelkasten, dem Austausch von Informationen, Gedanken und Erfahrungen als auch der Kommunikation dienen. Insofern ähnelt es einem Internetforum, je nach Inhalt aber auch einer Internet-Zeitung.

Die Tätigkeit des Schreibens in einem Blog wird als Bloggen bezeichnet. Die Deutsche Nationalbibliothek bezeichnet Blogs als Internetpublikationen. An Weblogs werden jedoch, mit Beschluss von 2002, keine ISSN vergeben.[1] Die Begriffe „Blog“, „Blogger“, „Bloggerin“ und „bloggen“ haben in den allgemeinen Sprachgebrauch Eingang gefunden und sind in Duden und Wahrig eingetragen. Die sächliche Form („das Blog“) wird dort als Hauptvariante und die maskuline Form („der Blog“) als zulässige Nebenvariante genannt.

– Wikipedia

Browser:

Webbrowser, oder allgemein auch Browser (engl. [ˈbɹaʊ̯zə(ɹ)], to browse ‚schmökern, umsehen‘, auch ‚abgrasen‘) sind spezielle Computerprogramme zur Darstellung von Websites im World Wide Web oder allgemein von Dokumenten und Daten. Das Durchstöbern des World Wide Webs beziehungsweise das aufeinanderfolgende Abrufen beliebiger Hyperlinks als Verbindung zwischen Webseiten mit Hilfe solch eines Programms wird auch als Internetsurfen bezeichnet. Neben HTML-Seiten können Webbrowser verschiedene andere Arten von Dokumenten anzeigen. Webbrowser stellen die Benutzeroberfläche für Webanwendungen dar.“

– Wikipedia

Dashboard (WordPress):

Sobald Sie sich in Ihr WordPress Backend eingelogged haben, sehen Sie Ihr Kontrollzentrum um Veränderungen auf Ihrer Website ausführen zu können. Dieses Kontrollzentrum nennt man Dashboard.

Design (Menüpunkt WordPress):

Wenn Sie als Administrator Ihrer Website eingelogged sind, haben Sie auch einen Menüpunkt namens „Design“ auf der linken Seite Ihres Dashboards. Hier finden Sie: Das Theme (welches alle notwendigen Dateien enthält, die für das Aussehen und Funktionen Ihrer Website vorantwortlich sind), Widgets (z.B.: die Sprachauswahl-Symbole, Suchleiste, Kategorien im Seitenmenü), Menüs (wenn man individuelle Menüs verwendet sehr wichtig), Theme Optionen und einen Editor für das Theme indem man nur etwas ändern sollte wenn man sich sehr gut auskennt.

Domain:

Eine Domain (auch Domäne) ist ein zusammenhängender Teilbereich des hierarchischen Domain Name System (DNS). Im Domain-Vergabeverfahren ist es ein im Internet weltweit einmaliger und eindeutiger und unter gewissen Regeln frei wählbarer Name unterhalb einer Top-Level-Domain. Die exakten Regeln für die Namensvergabe legt die Vergabestelle (NIC = Network Information Center) der jeweiligen Top-Level-Domain fest. Eine Domain kann beliebig in durch Punkte getrennte Subdomains unterteilt werden. Mit jedem so gebildeten voll qualifizierten Domain-Namen (FQDN = Fully Qualified Domain Name) kann ein beliebiges physisches oder virtuelles Objekt weltweit eindeutig adressiert werden. Die Verbindung zwischen dem FQDN und dem tatsächlichen Aufenthaltsort des Objektes wird über Einträge in Nameservern hergestellt, die letztlich auf die IP-Adresse eines Servers verweisen.

– Wikipedia

Einstellungen (Menüpunkt WordPress):

Wenn Sie als Administrator eingelogged sind finden Sie einen Menüpunkt namens „Einstellungen“. Hier kann man z.B.: den Blog-Titel und -Slogan definieren, wählen ob die Website als Blog oder statische Seite verwendet wird und vieles mehr.

Homepage:

Einfach gesagt ist die Homepage die Startseite Ihrer Website. Leider wird „Homepage“ oft fälschlicherweise als Website (also alle Teile einer Website inkl. Homepage und allen anderen Seiten und Inhalten) bezeichnet.

Homepage (engl., wörtlich übersetzt „Heimseite“), auch Indexseite, Startseite, Leitseite, Einstiegsseite, Hauptseite oder Frontpage, bezeichnet die Webseite einer Internetpräsenz, also der gesamten Website, die als zentrale Seite angelegt ist, auf die meist von allen Unterseiten immer wieder zugegriffen werden kann, und die erscheint, wenn ein Uniform Resource Locator (URL) ohne Angabe eines expliziten Webdokuments aufgerufen wird.

In den meisten Fällen ist die Homepage damit auch die Startseite der Website. In besonderen Fällen ist ihr jedoch eine „Intro“-Seite, etwa mit Adobe-Flash-Inhalten, vorgeschaltet, die dann als Einstiegsseite fungiert.

Umgangssprachlich wird das Wort „Homepage“ häufig für die gesamte Internetpräsenz verwendet.

– Wikipedia

Kommentare:

Wenn Sie Ihren Besuchern erlauben auf bestimmte Artikel bzw. Seiten zu antworten, finden Sie diese Antworten in Ihrem Backend als „Kommentare“. Diese müssen zuerst von Ihnen genehmigt werden, bevor diese für andere sichtbar werden. Dies ist vor allem zur Verhinderung von Spam-Kommentaren wichtig. In jedem Fall bleibt Ihnen die Kontrolle ob Sie ein Kommentar freischalten oder nicht. Dazu einfach im Backend auf „Kommentare“ klicken und dort genehmigen oder nicht.

Links:

 „Ein Hyperlink, kurz Link (engl. „Verknüpfung, Verbindung, Verweis“), oder elektronischer Verweis ist ein Querverweis in einem Hypertext, der funktional einen Sprung an eine andere Stelle innerhalb desselben oder zu einem anderen elektronischen Dokument ausführt. Wird der Hyperlink ausgeführt, wird automatisch das in dem Hyperlink angegebene Ziel aufgerufen.“

– Wikipedia

Sie können im Menü unter Ihrem WordPress-Login unter „Links“ gleichnamige Verknüpfungen, auch in Kategorien unterteilt, abspeichern.

Login:

Ein Login ist wie das Aufsperren Ihrer Haustüre mit einem Schlüssel, nur dass für den Login ein Benutzername und Passwort verwendet wird, sodass Sie in das Backened (Kontrollzentrum) Ihrer Website gelangen. Möchten Sie sich in Ihre Website „einloggen“ (also den Login tätigen), müssen Sie zuerst die Login-Seite Ihrer Website öffnen. Diese finden Sie unter: http://ihredomain.at/wp-login.php

Meta Tags:

Unter Meta Tags versteht man kurze Programmteile einer Website die beschreibende Informationen enthalten. Sie werden im, für den Besucher unsichtbaren, „Head“-Bereich eingesetz und dienen dazu Definitionen und Anweisungen für Suchmaschinen (Google etc.) zu speichern. Diese beschreibenden Informationen helfen bei der Suchmaschinenoptimierung. Bei richtiger Verwendung kann dies zu mehr Besuchern auf Ihrer Website führen.

Mediathek (Menüpunkt WordPress):

In der Mediathek lassen sich Medien (Musik, Fotos, etc.) abspeichern, um diese zum Beispiel in einem Artikel einfach einfügen zu können. Dies bringt den Vorteil, dass Sie die gewünschten Dateien nicht nochmal auf Ihrem Computer suchen müssen.

Menüs (Menüpunkt WordPress):

Unter dem Punkt „Design“ finden Sie den Punkt „Menüs“. Hier kann man individuelle Menüs einrichten bzw. verwalten. Falls in Ihrer Website „individuelle Menüs“, die dort definiert wurden, verwenden, müssen Sie erstellte Seiten auch manuell zu Ihren Menüs (z.B.: Hauptmenü oder Seitenmenü) hinzufügen, sodass diese für jeden sichtbar werden.

Plugins (Menüpunkt WordPress):

Als Plugin wird eine Erweiterung verstanden. Wenn Sie z.B.: eine Galerie in Ihrem WordPress Blog bzw. Ihrer WordPress Seite verwenden ist das durch ein Plugin möglich geworden. Weil WordPress weltweit sehr beliebt ist, finden sich auch viele Entwickler die kostenlos solche Plugins programmieren und zu Verfügung stellen. Bitte vor dem Installieren unbedingt prüfen ob Ihre WordPress Version mit den Plugins bereits getestet wurden. Es empfiehlt sich auch nicht viele Plugins zu installieren, da diese die Geschwindigkeit Ihrer Website verlangsamen können.

Seiten (Menüpunkt WordPress):

Eine Seite wird vor allem bei statischen Websites verwendet. Wenn ein Künstler eine Seite mit „Bühnenerfahrung“ schreibt, sollte er diese auch als Seite erstellen und nicht als Artikel (welcher eher für Neuigkeiten, Diskussionen oder einen Blog etc. verwendet wird).

SEO:

Suchmaschinenoptimierung oder Search Engine Optimization (SEO) sind Maßnahmen, die dazu dienen, dass Webseiten im Suchmaschinenranking auf höheren Plätzen erscheinen. Suchmaschinenoptimierung ist ein Teilgebiet des Suchmaschinenmarketing.

– Wikipedia

URL:

„Als Uniform Resource Locator (engl.; Abk. URL; dt. „einheitlicher Quellenanzeiger“) bezeichnet man eine Unterart von Uniform Resource Identifiern (URIs). URLs identifizieren und lokalisieren eine Ressource über die zu verwendende Zugriffsmethode (z. B. das verwendete Netzwerkprotokoll wie HTTP oder FTP) und den Ort (engl. location) der Ressource in Computernetzwerken. Im allgemeinen Sprachgebrauch werden sie auch als Internetadresse oder Webadresse bezeichnet,[1] wobei damit (der umgangssprachlich häufigen Gleichsetzung von Internet und WWW[2] folgend) meist speziell URLs von Webseiten gemeint sind.

Da URLs die erste und häufigste Art von URIs darstellen, werden die Begriffe häufig synonym verwendet. Der Unterschied besteht vereinfacht gesagt darin, dass URIs die für den konkreten Zugriff auf Ressourcen im Kontext des Internets gedachte URL-Syntax auf die bloße Benennung von beliebigen Ressourcen erweitern – also z. B. auch Telefonnummern (tel:+98-76-543210).[3][4]

-Wikipedia

Webseite:

Als Webseite (eine Wortzusammensetzung aus „Web“ und „Seite“), Webdokument, Internetseite oder kurz Seite wird ein Dokument als Bestandteil eines Angebotes oder einer Präsenz im World Wide Web bezeichnet, das mit einem Browser unter Angabe eines Uniform Resource Locators (URL) abgerufen und von einem Webserver angeboten werden kann. In diesem Zusammenhang wird auch von einer HTML-Seite oder einem HTML-Dokument gesprochen.

– Wikipedia

Blöderweise ist die Übersetzung aus dem englischen hier etwas verwirrend. Eine Webseite nur ein Teil einer Website. Korrekterweise sagt man also: „Schau doch mal auf meine Website“ :)

Webserver:

Ein Webserver  (lat. servus, engl. server „Diener, Dienst“) ist der Ort (ein Computer) an dem alle Daten Ihrer Webseite gespeichert sind. Eine Firma, die Ihnen einen solchen Speicherplatz zu Verfügung stellt, wird „Host“ oder „Webhost“ genannt. Bei der Auswahl des Webservers müssen vorerst alle Anforderungen für Ihre Webseite überprüft werden, da nicht jeder Host automatisch alle Arten von Webseiten unterstützt bzw. nur in bestimmten Produkten.

Webserver: Weiterführender Link zu Wikipedia

Website:

Eine Website (englische Aussprache [ˈwɛbsaɪt]; von englisch site für ‚Ort‘, ‚Platz‘, ‚Stelle‘ und von lateinisch situs für ‚Lage‘ oder ‚Stellung‘) – im deutschen Sprachgebrauch auch Webauftritt (Internetauftritt), Webpräsenz (Internetpräsenz), Webangebot (Internetangebot) sowie Webplattform (Internetplattform) genannt – ist ein virtueller Platz im World Wide Web, an dem sich meist mehrere Webseiten (Dateien) und andere Ressourcen befinden. Diese sind üblicherweise durch eine einheitliche Navigation (durch Hypertext-Verfahren) zusammengefasst und verknüpft.

So ist etwa die Wikipedia als Gesamtes eine Website, die im Internet auf einem oder mehreren Host-Rechnern (Servern) gespeichert ist, während das, was im Browser angezeigt wird, speziell als ein einzelnes Dokument betrachtet wird. Die Website der deutschsprachigen Wikipedia umfasst derzeit über eine Million Webseiten.

– Wikipedia

Widget:

Ein Widget wird in einem dafür definierten Ein Beispiel für ein Widget ist das Seitenmenü Ihrer Webseite. Weiters gibt es Widgets wie eine Suchleiste, Logos von sozialen Netzwerken, die

“Widgets” ist die WordPress-Bezeichnung für Inhaltsblöcke, die du im Administrationsbereich bequem auf deine Sidebar ziehen kannst. Dazu musst du keine Kenntnisse in HTML oder gar PHP haben.“

– WordPress Deutschland FAQ

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Protected by WP Anti Spam